Gruppen

So unterschiedlich wie die Bedürfnisse "unserer" Familien sind, so unterschiedlich sind die Betreuungsmöglichkeiten.

Von der Krippe bis zum Ende der Grundschulzeit finden Kinder und ihre Familien bei uns einen Ort, der ihrem Alter, ihren Möglichkeiten und ihren Interessen entsprechend ein "zu Hause" bietet.

 


Indoor

Unter „Indoorgruppen“ verstehen wir Elementargruppen (für Kinder im Alter von 3 – 6 Jahren), deren Alltag zu einem Großteil in den Räumlichkeiten und auf dem großen Außengelände des Kindergartens stattfindet.

Die Gruppenräume bieten vertraute Sicherheit, sind Spiel- und Lernort, ein geschützter Hafen, von dem aus sich der Kindergarten erobern lässt, und Ausgangsort für zahlreiche Exkursionen und Ausflüge. 




Wald

Ein "Kindergarten ohne Dach und Wände" ist unsere Waldgruppe bereits seit mehr als zwanzig Jahren. 

Unsere „Waldhasen“ sind täglich vier Stunden zu jeder Jahreszeit bei frischer Luft, Wind, Sonne, Regen und Schnee auf dem Boxberg unterwegs, ihr "Gruppenraum" ist der Wald.  Hier gestalten sie ihren Alltag stets flexibel und im Einklang mit der Natur, nutzen das gesamte Gelände zum Forschen, Entdecken, Wandern und Spielen. Die Schutzhütte "Villa Fleur" bietet aber, neben Unterschlupf zum Aufwärmen, auch Möglichkeit zum Malen und Basteln oder eingekuschelt einer Geschichte zu lauschen.

Begleitet werden die Waldhasen von "Mila", dem Hund einer Waldkollegin.

Outdoor

Im Kindergarten waren bereits 15 Jahre Erfahrung mit einer Waldgruppe gesammelt worden und im "normalen" Kindergartenalltag sind regelmäßig stattfindene Wald- und Naturtage, ebenso wie Exkursionen in und um Aukrug, seit jeher eine Selbstverständlichkeit. Dies führte dazu, dass im Team und bei den Eltern der Wunsch nach einer Verknüpfung von “Wald- und Hauspädagogik“ entstand.

Im Jahr 2015 kamen wir ihm zum ersten Mal nach und die  "Wildschweine" erwachten zum Leben (den Namen für ihre Gruppe wählten die Kinder selbst).

Der Erfolg war so groß, dass bereits zwei Jahre später eine weitere Outdoorgruppe eingerichtet wurde - die "Kleinen Wölfe".

Treff- und Ausgangspunkt für die Kinder der beiden Outdoorgruppen ist ihre jeweilige "Homebase" auf dem Gelände von Kindergarten und Schule. Von hier aus entdecken und erforschen sie Umgebung und Natur und werden sensibilisiert dafür, dass ein verantwortungsbewusster Umgang mit der Natur und deren Ressourcen unverzichtbar ist. Sie erleben „hautnah“ den jahreszeitlichen Ablauf, sowie das Wetter als vielfältiges und wechselhaftes Angebot.



Krippen und Familiengruppe

In unseren Krippengruppen spielen und lernen Kinder im Alter von 1 – 3 Jahren , während in der der Familiengruppe
1 - 6 jährige Kinder den Kindergartenalltag gemeinsam erleben. Der pädagogische Ansatz für die Betreuung der Kleinsten ist dabei stets der Gleiche.

Wir sind uns bewusst, dass der Übergang von der Familie in die Krippe für das Kind, ebenso wie für die Eltern, eine meist sehr emotionale Herausforderung und völlig neue Erfahrung ist. Darum orientieren wir uns in dieser Zeit am "Berliner Eingewöhnungsmodell".

Die Eingewöhnungsphase beginnt am ersten Kindergartentag des Kindes und dauert in der Regel etwa vier Wochen, Während dieser Zeit begleiten die Eltern das Kind im Krippenalltag.In 3 Phasen erfolgt dabei eine schrittweise Lösung des Kindes von den Eltern als hauptsächliche Bezugsperson und der Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zur/zum ErzieherIn. 

Die Bedürfnisse und das Wohlbefinden Ihres Kindes stehen für uns immer im Vordergrund, darum kann es gelegentlich vorkommen, dass eine Eingewöhnung  länger als vier Wochen dauert

Planen Sie bei der Anmeldung bitte die Eingewöhnung Ihres Krippenkindes unbedingt rechtzeitig vor Ihrer Rückkehr in die Arbeitswelt ein. Sie ist eine Vorraussetzung für die Aufnahme in unsere Krippe.


Hort

Die Betreuung der Grundschulkinder (1. - 4. Klasse) findet als Kooperation mit der Betreuten Grundschule Aukrug statt. Dort werden die Kinder ab 7.15 Uhr bis zum jeweiligen Unterrichtsbeginn und, wenn sie zu Hause Mittag essen, nach Unterrichtsschluss bis 13.15 Uhr betreut.

Kinder, die im Hort Mittagessen, kommen ab 12.30 Uhr in die Räume der "Krabauter" im C-Trakt der Schule.

Die Hausaufgabenbetreuung beginnt nach dem Mittagessen um ca. 13.20 Uhr. Den Kindern steht für Fragen eine Pädagogin zur Seite, deren Unterstützung sie bei Bedarf selbstbestimmt anfordern können. Die Rahmenbedingungen ermöglichen jedoch keine intensive Einzelbetreuung, Kontrolle der erledigten Aufgaben oder Nachhilfe. Es bleibt Aufgabe der Eltern, die Hausaufgaben auf Vollständigkeit zu überprüfen, falls nötig mit ihren Kindern zu lernen (Leseübungen, Gedichte etc.) und die "Logbücher" zu lesen.

Ein wichtiger pädagogischer Grundatz im Hort ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen "Zeit zum Lernen und Arbeiten" und "Zeit zum Spielen, Toben oder Entspannen". Dies kann bedeuten, dass Kinder zum Spielen geschickt werden, selbst wenn noch nicht alle Hausaufgaben erledigt sind.

Freitags ist im Hort "Hausaufgabenfrei". 

 

Ab 16.00 Uhr werden die Kinder von den KollegInnen in den Spätdienst der Kita gebracht, bzw. gehen nach Absprache alleine dort hin.(Schule und Kita liegen nebeneinander).

In den Schulferien (Herbst-, Oster- und die ersten 3 Wochen der Sommerferien) wird im Hort eine Ferienbetreuung angeboten. Stehen genügend freie Plätze zur Verfügung, kann diese bei Bedarf auch von Aukruger Grundschulkinder genutzt werden, die normalerweise nicht im Hort angemeldet sind. Ebenfalls besteht für "Kinder mit Teilzeitplätzen" die Möglichkeit, in den Schulferien bei Bedarf auch an zusätzlichen Tagen zu kommen.


Die Nutzung der Plätze ist in Vollzeit- und in Teilzeit (Tage/Stunden) möglich. Die Buchungsmodalitäten und die Kosten entnehmen sie bitte der gültigen Gebührensatzung.

 

Zurück nach oben